Bitcoin Allzeithoch – wie es gemeldet wurde

Veröffentlicht in: Bitcoin, Crypto | 0

Bitcoin brach gestern sein Allzeithoch und erreichte bei Binance 19.865 $

Das Interesse der Mainstream-Medien an Bitcoin hat in den letzten Wochen zugenommen
Wie haben die Medien der Welt über dieses bahnbrechende Ereignis berichtet?

Bitcoin erreichte gestern Rekordhochs, wobei mehrere Börsen berichteten, dass ihr Niveau vom Dezember 2017 übertroffen wurde. Die Krypto-Gemeinschaft war in vorhersehbarer Glückwunsch-Stimmung, aber wie berichteten die notorisch skeptischen Mainstream-Medien über das neue Allzeithoch von Bitcoin?
Bitcoin Allzeithoch erregt widerwillig Respekt

In Großbritannien berichtet die Anti-Bitcoin-Zeitung The Guardian fast täglich über die Leistung von Bitcoin, nachdem sie diese jahrelang ignoriert hatte, wobei „Befürworter ein gesteigertes Interesse institutioneller Investoren an dem digitalen Vermögenswert“ als Grund für den jüngsten Anstieg nennen.

Nachdem er über das rekordverdächtige Ereignis berichtet hatte, wollte er die Leser an die Negativzahlen von Bitcoin erinnern:

Die Erfindung von Crypto Code löste eine Reihe von Nachahmern aus, die hofften, in der Finanzwelt Fuß fassen zu können, sowie eine Reihe von Schemata, um schnell reich zu werden. Sie hat auch beträchtliche Umweltschäden verursacht, da die Rechenleistung dazu verwendet wurde, neue Bitcoins „abzubauen“, indem immer kompliziertere mathematische Rätsel gelöst wurden, die mit kleinen Ländern vergleichbar sind.

Der Independent, der in Großbritannien blieb, berichtete, dass das Allzeithoch in der vergangenen Woche durch einen „großen Absturz“ erreicht wurde. In einer ungewöhnlich positiven Stellungnahme fügte sie hinzu, dass man bei Bitcoin „weithin erwartet habe, dass vor Ende des Jahres ein neues Allzeithoch erreicht wird“.

Es stellte auch fest, dass „das Interesse des Mainstreams an Bitcoin im Vergleich zu der Manie, die den Stierlauf 2017 umgab, relativ gedämpft bleibt“, und erkannte die institutionelle Übernahme an, die durch die Auswirkungen des Coronavirus hervorgerufen wurde.

Aljazeera berichtete auch über das Allzeithoch von Bitcoin und fügte hinzu, dass „die Aktien von Unternehmen, die von Kryptowährungen betroffen sind, ebenfalls sprunghaft angestiegen sind“, insbesondere der Bitcoin-Käufer MicroStrategy, dessen Aktienkurs allein im November um 114% gestiegen ist. Auch sie erkannten die Auswirkungen des Coronavirus an:

In gewisser Weise erwies sich das Jahr 2020 als fruchtbarer Boden für das Comeback von Bitcoin, da die globalen Zentralbanken die Kreditzinsen auf Rekordtiefststände trieben und wegen der Covid-19-Pandemie außerordentliche Anreize gaben.

U.S.-Abdeckung schwer zu finden

In den USA hat die Washington Post den Bitcoin-Preis nicht kommentiert, seit sie ihn in der vergangenen Woche als eher „den Aktienmarkt auf Steroiden als eine digitale Version von Gold“ beschrieben hat, so dass wir kaum etwas von ihnen erwarten können.

Auch die L.A. Times hat in letzter Zeit nicht über Bitcoin berichtet, aber die New York Times hat sich herabgelassen, über das Allzeithoch von Bitcoin zu berichten, und zwar in einem positiven Licht, mit der Überschrift – Bitcoin erreicht neuen Rekord, diesmal mit weniger Gerede über eine Blase. Die Times vermerkte den Unterschied zwischen 2017 und 2020 und erwähnte erneut das Interesse eines anderen Investortyps:

Anstatt schnell mit Bitcoin zu handeln, nutzen mehr Investoren Bitcoin als einen Ort, an dem sie einen Teil ihrer Anlageportfolios außerhalb des Einflusses von Regierungen und des traditionellen Finanzsystems parken können.

Mit dem Allzeithoch von Bitcoin erinnerte das Wall Street Journal die Leser schnell daran, dass Bitcoin „zu den risikoreichsten Anlagen auf den Kapitalmärkten gehört“, obwohl es die Tatsache nicht vermeiden konnte, dass „die Gewinne von Bitcoin sowohl von Privatanlegern als auch von professionellen Anlegern angeheizt wurden“. Es gab auch eine überraschend genaue Beschreibung des Deflationsmechanismus von Bitcoin, die wahrscheinlich von jemand anderem verfasst wurde.

Wandel im Stil der Medienberichterstattung könnte Investoren ermutigen

Alles in allem berichteten die Mainstream-Medien mit einem Gefühl des widerwilligen Eingeständnisses über das Allzeithoch von Bitcoin, wobei das gemeinsame Thema erfreulicherweise die Ankunft von Institutionen in diesem Raum war. Dies steht in krassem Gegensatz zu der Art und Weise, wie sie über den Bull Run 2017 berichteten, und hat mehr Chancen, neue Investoren in den Raum zu locken.

Kommentare sind geschlossen.